Das Museum des Holocaust von Kalavryta hat eine fotografische Ausstellung, mit dem Namen “Kalavryta: Eine Stadt in der Geschichte, vor und nach dem Holocaust”.

Die fotografische Wanderausstellung möchte durch einen Rückblick, einführende Texte auf Englisch und durch eine große Sammlung an historischen Fotografien die Geschichte von Kalavryta und der umliegenden Region erzählen. Die Ausstellung ist chronologisch und thematisch auf 29 Tafeln dargestellt und legt einen Fokus auf den Holocaust von Kalavryta durch das 20. Jahrhundert bis heute.

Die Ausstellung wurde mit dem Zweck, zu reisen, kreiert und um ein Botschafter für die Aufgeschlossenheit des Museums zu sein.

Weiterhin soll die Ausstellung als Werkzeug für die Erinnerungskultur und  die Kultivierung des Geschichtsbewusstseins sowie des historischen Denkens. Sie soll Denkanstöße über eigene Blickweisen liefern sowie für das Bewusstsein der Menschen für Fragen von Krieg, Frieden, Freiheit, sozialer Gerechtigkeit. , Widerstand und Menschenrechte erhöhen.

Die Wanderausstellung wurde durch ein Local History Programm im Rahmen des Projekts „Landwirtschaftliche Entwicklung Griechenlands 2014-2020“ – CLLD/LEADER-Ansatz – gefördert.

Anzahl der Tafeln: 29

Maße: 180 cm hoch und 120 cm breit.

Sprache: Griechisch und Englisch.

 

© Museum des Holocaust der Stadt Kalavrita